CompRechtsPraktiker

In dieser Ausgabe finden Sie die nachfolgenden Beiträge

Durch Anklicken des Beitrages erhalten Sie eine kurze Inhaltsangabe

Neue Berichtspflichten gegenüber Kunden unter MiFID II
Herausforderungen für die Praxis im Spannungsfeld zwischen aufsichtsrechtlichen Anforderungen und den Bedürfnissen der Praxis. Eine kritische Bestandsaufnahme auch mit Blick auf die Schwächen der deutschsprachigen Verordnungstexte.
Anzeigepflichtige Beschwerden nach § 87 WpHG
Die im Beitrag dargestellten Umsetzungstipps für Beschwerden nach § 87 WpHG helfen bei der Entscheidung über die Anzeigepflicht und insbesondere bei der Dokumentation der Beschwerde. Die Aufbewahrung der erwähnten Dokumente bereits im Moment der Anzeige der Beschwerde erleichtert die Beantwortung zukünftiger Anfragen der BaFin.
Die datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung
Die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) istseit dem 25.05.2018 unmittelbar anzuwenden und stellt die Kreditwirtschaft in der Praxis vor eine Vielzahl von Problemen. Insbesondere bedarf die Verarbeitung personenbezogener Daten einer Rechtsgrundlage bzw. Einwilligung des Betroffenen. Der Beitrag beleuchtet die Voraussetzungen einer wirksamen datenschutzrechtlichen Einwilligung wie auch Rechtsfolgen bei (Teil-)Unwirksamkeit und Widerruf.
Gruppenweite Einhaltung von geldwäscherechtlichen Pflichten
Nach dem neuen § 9 GwG sind die geldwäscherechtlichen Pflichten gruppenweit einzuhalten. Verantwortlich dafür ist das jeweilige Mutterunternehmen. Der Beitrag beleuchtet, wer zu dieser „Gruppe“ gehört und was eine Bank als Mutterunternehmen konkret zu tun hat.
Inducements nach MiFID II
Die Stärkung des Anlegerschutzes steht im Mittelpunkt des Regelungswerks der MiFID II. Insbesondere die Vermeidung von Interessenkonflikten im Zusammenhang mit der Erlangung von (zulässigen) Inducements durch Wertpapierdienstleistungsunternehmen spielt dabei eine zentrale Rolle. Der Beitrag beleuchtet, unter welchen Voraussetzungen Inducements unter MiFID II – v. a. im Spannungsfeld provisionsbasierter nicht unabhängiger Beratung – zulässig bleiben sowie welche Offenlegungs- und Dokumentationspflichten für die Institute bestehen.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Der CompRechtsPraktiker versorgt Sie mit aktuellen Informationen zum Bankrecht, zu bankaufsichtsrechtlichen Fragestellungen und zu allen Themen rund um Compliance. Mit dem klaren Praktikeransatz werden keine unkommentierten Urteile o.ä. veröffentlicht, es werden stets die Problemfelder und Themen in die Arbeitsabläufe in der Bank integriert. So kann dem Leser das Problem im Kontext seiner praktischen Arbeit und dessen Konsequenzen am Einzelfall oder für die Prozessorganisation seines Hauses präsentiert werden. Für unklare und unentschiedene Fragestellungen werden Praxislösungen geliefert, die durchaus auch von unterschiedlichen Autoren in mehreren Facetten beleuchtet werden können.

Bestellen Sie den CompRechtsPraktiker als

Jahresabonnement

CompRechtsPraktiker

Preis Jahresabonnement Inland:
€ 141,75 zzgl. USt. und € 10,20 Versand zzgl. USt.

Der CompRechtsPraktiker erscheint sechs Mal jährlich.

Eine Abonnementkündigung nur mit Frist von 4 Wochen vor Ende des Bezugszeitraums möglich

Einzelheft

CompRechtsPraktiker

Der Preis für ein Einzelheft beträgt:
€ 26,25 zzgl. USt. und € 1,70 Versand zzgl. USt.

Probeheft

CompRechtsPraktiker

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich die aktuelle Ausgabe des CompRechtsPraktiker zur Probe.

Heidi Bois

Heidi Bois

Leiterin Vertrieb FCH Gruppe