Erfolgsfaktor Humankapital bei der Fusion von Banken

image_print

Dr. Reinhard Lindner, MBA, Reinhard Lindner Trainings- und Managementberatungs GmbH

Worauf es bei Bankenfusionen wirklich ankommt

Ein hoher Prozentsatz von Unternehmensfusionen, insbesondere auch von Banken, scheitert oder wird nur schön geredet. Unternehmen, welche vor der Fusion jahrelang in hartem Wettbewerb gestanden sind, sollen nun ein gemeinsames Unternehmensziel verfolgen, um wettbewerbsfähiger und erfolgreicher zu sein als je zuvor. Alle Synergien, Kostenersparnisse und sich daraus ergebende Wettbewerbsvorteile, welche sich am grünen Tisch wunderbar abbilden lassen, bleiben in der Realität oftmals aus. Was meist unterschätzt wird, ist der Erfolgsfaktor Mensch mit seinen Gewohnheiten, Eitelkeiten und die daraus resultierende Unternehmenskultur.

  BUCHTIPPS

Lindner, Erfolgsfaktor Humankapital bei der Fusion von Banken, 2018.

Kuhn/Thaler (Hrsg.), BankPersonaler-Handbuch, 2016.

In dem Buch „Erfolgsfaktor Humankapital bei der Fusion von Banken“ wird genau diese Problemsituation thematisiert und klar dargestellt, wie nahezu unüberwindbare Hindernisse aus dem Weg geräumt werden können und welche zeitgemäßen Instrumente für eine gelungene Bankenfusion dienlich sind. Anhand zweier konkreter Fallbeispiele wird der inhaltliche Fokus auch auf den Bereich Post Merger Integration gelegt und analysiert. Also jene Maßnahmen, die erfolgsentscheidend sind, nachdem die technische und rechtliche Fusion abgewickelt wurde, wo nun der Mensch sich in eine neue Organisation eingliedern muss und etwas für den gemeinsamen Erfolg beitragen soll.

 SEMINARTIPP

Der Samurai Manager, 06.–09.06.2018, Stollhof, Österreich.

Im Management gilt es Klarheit zu schaffen über das neu zu definierende Unternehmensziel, die daraus resultierende Strategie, um dieses Ziel zu erreichen und gleichzeitig die persönlichen Bedürfnisse (oftmals auch Eitelkeiten) der Top Führungskräfte zu befriedigen. Den Mitarbeitern geht es vielmehr darum, Unsicherheiten oder sogar Ängste auszuräumen, klare Antworten auf folgende Fragen zu geben: Was sind meine Aufgaben in der neuen Organisation? Wie sind die Erwartungshaltungen der Vorgesetzten? Woran werde ich gemessen? Mit welcher Unterstützung kann ich rechnen? Wird Wertschätzung spürbar? Um diese Fragen in hoher Qualität zu beantworten, bedarf es zeitgemäßer Instrumente aus dem Bereich Marken- und Personaldiagnostik und Schulungsprogramme, welche die Mitarbeiter in die neue Realität der Bankenwelt begleiten und gleichzeitig einen teambildenden Charakter verfolgen und eine Software, welche diesen Prozess unterstützt.

PRAXISTIPPS

  • Verhandeln Sie auf Augenhöhe, unabhängig von der Unternehmensgröße des Partners.
  • Schaffen Sie Klarheit, wie beide Unternehmen als Marke wahrgenommen werden (z. B. mittels profilingbrands).
  • Erstellen Sie bzw. lassen Sie eine „DNA der entscheidenden Fähigkeiten“ erstellen, bei der sowohl Hard Facts als auch Soft Skills von und zusammen mit Ihren Mitarbeitern in Schlüsselpositionen identifiziert werden (z. B. profilingvalues).
  • Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter „aktiv“ bei diesen Prozessen und generieren Sie dadurch eine spürbare und nachhaltige Wertschätzung.
  • Nutzen Sie Methoden und Instrumente die Sie ganzheitlich bei der Implementierung aber auch bei der Dokumentation des Fusionsprozesses unterstützen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.