Fit & Proper in deutschen Kreditinstituten

image_print

Eignungsbeurteilung für Leitungs-/Schlüsselfunktionen ab 2018/2019.

Prof. Dr. Stefan Zeranski, Professur Betriebswirtschaftslehre für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement, Brunswick European Law School (BELS), Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften;
Dr. Jaime Uribe, Geschäftsführer FCH Personal GmbH.

I. Anforderungen der Aufsicht bereits in Kraft

Die Anforderungen der von der EBA und ESMA veröffentlichten Fit & Proper-Leitlinien (EBA/GL/2017/12) sowie die Leitlinien zur internen Governance (EBA/GL/2017/11) der EBA, die bereits seit dem 30.06.2018 anwendbar sind, stellen alle Mitglieder von Leitungsorganen (d. h. Geschäftsleiter, Aufsichtsräte, Verwaltungsräte) und die Inhaber von Schlüsselpositionen (d. h. Leiter der Risikomanagementabteilung, der Compliance-Funktion und der Internen Revision) in allen Instituten vor weitere, nun persönlich adressierte Herausforderungen. Die Anforderungen an die fachliche Qualifikation und persönliche Zuverlässigkeit der Inhaber von Leitungs- und Schlüsselpositionen sind weiter gestiegen und werden sich in den kommenden internen sowie externen Prüfungen intensiver bemerkbar machen.

Die Kriterien für die Beurteilung sind genau festgelegt, u. a.:

  1. Leumund
  2. Erfahrung (!)
  3. Interessenkonflikt und Unvoreingenommenheit
  4. Zeitaufwand
  5. kollektive Eignung

Wobei unter „Erfahrung“ die praktische, berufliche und theoretische Erfahrung vorausgesetzt werden. Insbesondere werden unter Beachtung der Proportionalität theoretische Kenntnisse in den Bereichen Finanzmärkte, Aufsichtsrecht (Regulierung), Geschäftsstrategie, Risikomanagement, Rechnungslegung/ Revision und Unternehmensführung (Beurteilungsfähigkeit und Auswertung) regelmäßig und bei Neueinstellungen bzw. Versetzungen (extern) geprüft.

Thümmel, Schütze & Partner

Dabei ist es das erklärte Ziel der Aufsicht, einzelnen Personen, die ein Risiko für den ordnungsgemäßen Betrieb der Bank darstellen würden, bereits den Eintritt in die Bank zu verwehren oder aber sie bei einem schwerwiegenden Vorfall von der weiteren Ausübung ihrer Funktion abzuhalten. Die Aufsicht erwartet, dass die Institute alle Leitungs- und Schlüsselfunktionen selbst gemäß den Fit & Proper-Anforderungen überprüfen und bei Mängeln handeln.

SEMINARTIPPS

 FCH Fit & Proper VORSTAND: Risikomanagement, 06.05.2019, Berlin.

FCH Fit & Proper VORSTAND: Aufsichts-Reporting 07.05.2019, Berlin.

FCH Fit & Proper VORSTAND: Haftung, 08.05.2019, Berlin.

FCH Fit & Proper VORSTAND: Kredit, 13.05.2019, Berlin.

FCH Fit & Proper VORSTAND: Kreditmeldewesen im Fokus der Aufsicht, 14.05.2019, Berlin.

FCH Fit & Proper VORSTAND: IT-Anforderungen, 15.05.2019, Berlin.

Fit & Proper: Neue Vorgaben und Erwartungen der Aufsicht, 06.06.2019, Frankfurt/M.

Diese Anforderungen betreffen nach jetzigem Stand in Deutschland nur die von der EZB direkt beaufsichtigten Kreditinstitute und Unternehmen. Eine Konkretisierung seitens der BaFin steht noch aus. In Österreich gelten die Fit & Proper-Anforderungen für alle Banken und somit auch für LSIs unter Beachtung der Proportionalität. Daher steht zu erwarten, dass die BaFin bei weniger bedeutenden Instituten (LSIs) auch Anforderungen an die Leitungsorgane unter Wahrung des Proportionalitätsprinzips stellen wird, zumal LSIs in ihrer Gesamtheit auch systemrelevant sind. Wichtig zum Verständnis: Proportionalität impliziert hier eine andere, bankspezifische Gewichtung der Beurteilungskriterien, aber nicht das Ausblenden aller oder einzelner Kriterien im Fit & Proper-Questionnaire.

Das Leitungsorgan muss also handeln, um Fit & Proper im jeweiligen Hause sicherzustellen und nicht fahrlässig zu agieren, was andernfalls mit einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung nicht vereinbar wäre. Der Handlungsbedarf bezieht sich nicht nur auf die Vorbereitung für externe Prüfungen oder Aufsichtsgespräche, sondern vielmehr auf die laufende Weiterqualifizierung und laufende Sicherstellung einer angemessenen Fit & Proper-Personalbesetzung für alle Leitungs- und Schlüsselfunktionen. Die Fit & Proper-Strategie in den Instituten muss also gelebt werden und gut dokumentiert sowie überprüfbar sein.to

  FCH Personal LogoDer_Samurai_Manager_Logo

 

 

 

II. Unmittelbare Handlungsfelder für die Institute

Wegen der Bedeutung und der Konsequenzen für die Mitglieder der Leitungsorgane und Inhaber von Schlüsselpositionen in den Instituten sollte das Thema in der Praxis strategisch, d. h. langfristig, ganzheitlich behandelt werden, und sich nicht nur auf die Implementierung einzelner Maßnahmen reduzieren. Fit & Proper zu sein und zu bleiben impliziert einen iterativen Prozess, der auch in der gesamten Organisation verankert sein muss. Der Fit & Proper-Zyklus wurde genau mit diesem Anspruch entwickelt. Er ermöglicht durch einzelne Bausteine die kurzfristige Erfüllung und Dokumentation dringender Fit & Proper-Handlungsbedarfe sowie die mittel-/langfristige F&P-Verankerung in der Organisation.

1. Fit & Proper-Assessment

Hier erhalten die Banken eine unabhängige, valide Beurteilung, die mit einer soliden Dokumentation begleitet wird. Soll eine neue Position besetzt werden, erfolgt auf Wunsch die Überprüfung der Kandidaten gemäß den F&P-Anforderungen bereits im Einstellungsprozess.

2. F&P-Policy

In der Fit & Proper-Policy werden das Vorgehen, die Kriterien und die Verantwortlichkeiten festgelegt, die als Leitplanken zur Verankerung der F&P-Strategie in der Organisation dienen. Dazu werden u. a. die Rahmenbedingungen sowie die bankspezifischen Erfolgsfaktoren identifiziert und geeignete Handlungsempfehlungen festgelegt.

3. F&P-Weiterentwicklung

Hier stehen den Mitgliedern der Leitungsorgane und den Inhabern von Schlüsselpositionen Einzelmaßnahmen für ihre laufende, persönliche Weiterentwicklung im Sinne der gestellten F&P-Anforderungen zur Verfügung. Diese werden im Detail geplant und konsequent nach der F&P- sowie der HR-Strategie implementiert und nach ausgewählten KPIs (Key Performance Indicators) evaluiert. Darüber hinaus, wenn das schon vorhanden ist, kann der Gesamtprozess nach F&P auditiert werden.

4. F&P-/HR-Strategie

F&P- und HR-Strategie müssen als wechselseitige Ergänzung implementiert und regelmäßig überprüft werden. Ergeben sich personelle F&P-Maßnahmen im Prozess, müssen diese konsequent und zukunftsorientiert durchgeführt werden. Im Falle von Umsetzungen oder Freisetzungen bietet es sich an, die Betroffenen sowie den Prozess und die Maßnahmen von einem Experten moderieren und begleiten zu lassen.

 

Bei Fragen oder Interesse an einzelnen Bausteinen zu Fit & Proper schreiben Sie mir oder rufen mich an.

Dr. Jaime UribeDr. Jaime Uribe
Tel.: +49 6221 99 89 8 -30
E-Mail: jaime.uribe@FC-Heidelberg.de

 

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.