ForderungsPraktiker

In dieser Ausgabe finden Sie die nachfolgenden Beiträge Durch Anklicken des Beitrages erhalten Sie eine kurze Inhaltsangabe

NPE-Guidelines der European Banking Authority – final Report (2018)
Die EZB als Bankenaufsichtsbehörde hat zum 31.10.2018 die endgültige Fassung des Leitfadens bzw. der Leitlinien zur Behandlung von Non Performing Exposures veröffentlicht (Final Report: Guidelines on management of non-performing and forborne exposures). Die dortigen Leitlinien sind außerordentlich wichtig für die Kreditinstitute, denn sie geben im Ergebnis einen Rahmen vor, wie mit notleidenden Adressen umzugehen ist. U. a.  verschränken sie in der schon gewohnten Weise Aufsichtsrecht mit materiellem Zivilrecht und Verfahrensrecht auf dem Segment der Durchsetzung der Forderungen. Man muss die „Guidelines“ ferner u. a. zusammen mit der kommenden EU-Restrukturierungsrichtlinie betrachten, wenngleich es an einer Abstimmung zwischen dem Instrument der EZB und dem Richtlinienentwurf fehlt.
Neue Bewertungskriterien bei Altlasten auf dem Pfandgrundstück
Die Beleihungssituation von Immobilien ändert sich schlagartig, sobald Altlasten auf dem Pfandgrundstück entdeckt werden. Dann sind besondere Aspekte bei der weiteren Bewertung zu beachten, die im Beitrag praxisbezogen beleuchtet werden.
Kurzbeitrag zum Heraustrennen: NPL-Leitfaden der EZB (2017) und
NPE-Guidelines der EBA (2018)
Nach einem Entwurf vom September 2016 hat die EZB am 20.03.2017 das Regelwerk „Guidance on Non-Performing Loans“ herausgebracht, das in der vorliegenden deutschen Fassung „Leitfaden für Banken zu notleidenden Krediten“ („NPL“) heißt.
Prüfung Kreditgewährungsprozess(e)
Mit der Vergabe von Krediten gehen die Banken bewusst Risiken ein. Da bei dem Kreditgewährungsprozess diverse Vorgaben zu beachten sind, ist hier eine gewisse Fehleranfälligkeit gegeben. Daher muss dem Prüffeld „Kreditgewährung“ revisionsseitig ein besonderes Augenmerk gewidmet werden.
Crowdfunding
Eine Erfolgsgeschichte durch die Kooperation zwischen Bank und FinTech. Crowdinvesting leicht gemacht.

Mit freundlicher Unterstützung von:

ForderungsPraktiker ist die seit November 2009 zweimonatlich erscheinende Schwesterzeitschrift des BankPraktiker. Gerichtet an Fach- und Führungskräfte der Sanierungs-, Verwertungs-, Abwicklungs- und Inkassoabteilungen der Kreditinstitute informiert er praxisnah über alle Phasen des erhöhten Kreditrisikos von Restrukturierung, Sicherheitenbe- und -verwertung bis hin zur Beitreibung von Forderungen. Neben den von Praktikern mit wertvollen Tipps versehenen Artikeln, finden Sie zahlreiche Meldungen über aktuelle Themen aus Wirtschaft, Kreditgewerbe und Rechtsprechung sowie interessante Besprechungen der für die Zielgruppe beachtenswerten Fachpublikationen.

Bestellen Sie den ForderungsPraktiker als

Jahresabonnement (inkl. InsoPraktiker)

ForderungsPraktiker (Inkl. InsoPraktiker)

Preis Jahresabonnement Inland:
€ 141,75 zzgl. USt. und € 10,20 Versand zzgl. USt.

Der ForderungsPraktiker erscheint sechs Mal jährlich.

Eine Abonnementkündigung nur mit Frist von 4 Wochen vor Ende des Bezugszeitraums möglich.

Einzelheft (Inkl. InsoPraktiker)

ForderungsPraktiker (Inkl. InsoPraktiker)

Der Preis für ein Einzelheft beträgt:
€ 26,25 zzgl. USt. und € 1,70 Versand zzgl. USt.

Probeheft (Inkl. InsoPraktiker)

ForderungsPraktiker (Inkl. InsoPraktiker)

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich die aktuelle Ausgabe des ForderungsPraktiker zur Probe.

Heidi Bois

Heidi Bois

Leiterin Vertrieb FCH Gruppe