ForderungsPraktiker

In dieser Ausgabe finden Sie die nachfolgenden Beiträge Durch Anklicken des Beitrages erhalten Sie eine kurze Inhaltsangabe

Prüfung aufsichtlich angemessener Risikovorsorge
Bei PaaR-Prüfungen  handelt es sich um Kreditgeschäftsprüfungen, in denen ein besonderes Augenmerk auf die Werthaltigkeit von Kreditforderungen gelegt wird. Für die  Beurteilung der Werthaltigkeit sind insbesondere die Vorgehensweise zur Ermittlung der nachhaltigen Kapitaldienstfähigkeit und die Vorgaben zur Bewertung und Überprüfung von Kreditsicherheiten im Prüfungsfokus.
Analyse der „künftigen“ Kapitaldienstfähigkeit
Die Analyse der Kapitaldienstfähigkeit ist zentraler Baustein jeder Kreditgewährung. Grundlage hierfür sind vom Kreditnehmer eingereichte Unterlagen zu seiner Bonität. Mit der 5. MaRisk-Novelle hat die BaFin explizit die aufsichtsrechtlichen Anforderungen um eine Zukunftskomponente erweitert. Auch wenn bereits in der Vergangenheit immer wieder Planrechnungen in die Kreditentscheidung einbezogen wurden, wird dies durch die vorgenommene Klarstellung nochmals präsenter. Dieser Beitrag beleuchtet die zur Analyse der künftigen Kapitaldienstfähigkeit notwendigen Prüfschritte sowie die Anforderungen an hierfür notwendige, zukunftsgerichtete Bonitätsunterlagen.
Financial Covenants in der Sanierungspraxis
Die Covenants dienen in der Sanierung zur Absicherung und Überwachung von Sanierungsplänen. Sie können durch die Vereinbarung von ausreichenden Headrooms die Finanzierungsstabilität erhöhen. Bei Nichteinhaltung des vorgegebenen Rahmens können die Financial Covenants eine Kreditkündigung wegen Scheiterns des Sanierungsversuches wesentlich erleichtern. Die unterschiedlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten werden in diesem Beitrag dargestellt.
Beurteilung der Kapitaldienstfähigkeit auf dem Prüfstand
Die Einschätzung der Kapitaldienstfähigkeit ist wesentliche Grundlage von Kreditentscheidungen und gehört zum Alltag im Kreditgeschäft – nicht zuletzt durch regulatorische Anforderungen der MaRisk. Dieser Beitrag gibt einen aktuellen systematischen Überblick der wesentlichen Schritte zur Beurteilung der Kapitaldienstfähigkeit, für deren Umsetzung in der Kreditpraxis immer noch unterschiedliche, mitunter widersprüchliche Konzepte existieren.
Stresstests für Immobilienrisiken
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung der Immobilienrisiken für die Geschäftsmodelle der Kreditinstitute wird es immer wichtiger, neben der Risikomessung flankierende Methoden anzuwenden. Insbesondere zur Darstellung der komplexen Wirkungszusammenhänge von Krisen und zum Ausgleich der Grenzen der Risikomodelle eignen sich Stresstests.

Mit freundlicher Unterstützung von:

ForderungsPraktiker ist die seit November 2009 zweimonatlich erscheinende Schwesterzeitschrift des BankPraktiker. Gerichtet an Fach- und Führungskräfte der Sanierungs-, Verwertungs-, Abwicklungs- und Inkassoabteilungen der Kreditinstitute informiert er praxisnah über alle Phasen des erhöhten Kreditrisikos von Restrukturierung, Sicherheitenbe- und -verwertung bis hin zur Beitreibung von Forderungen. Neben den von Praktikern mit wertvollen Tipps versehenen Artikeln, finden Sie zahlreiche Meldungen über aktuelle Themen aus Wirtschaft, Kreditgewerbe und Rechtsprechung sowie interessante Besprechungen der für die Zielgruppe beachtenswerten Fachpublikationen.

Bestellen Sie den ForderungsPraktiker als

Jahresabonnement (inkl. InsoPraktiker)

ForderungsPraktiker (Inkl. InsoPraktiker)

Preis Jahresabonnement Inland:
€ 141,75 zzgl. USt. und € 10,20 Versand zzgl. USt.

Der ForderungsPraktiker erscheint sechs Mal jährlich.

Eine Abonnementkündigung nur mit Frist von 4 Wochen vor Ende des Bezugszeitraums möglich.

Einzelheft (Inkl. InsoPraktiker)

ForderungsPraktiker (Inkl. InsoPraktiker)

Der Preis für ein Einzelheft beträgt:
€ 26,25 zzgl. USt. und € 1,70 Versand zzgl. USt.

Probeheft (Inkl. InsoPraktiker)

ForderungsPraktiker (Inkl. InsoPraktiker)

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich die aktuelle Ausgabe des ForderungsPraktiker zur Probe.

Heidi Bois

Heidi Bois

Leiterin Vertrieb FCH Gruppe