Kostensenkungen im Kreditgeschäft – einfach machen

Eine signifikante Kostenersparnis bei gleichzeitig steigendem Kundennutzen und mehr vertriebsaktive Zeit für die richtigen Themen. Was kompliziert klingt, ist einfach darstellbar.

Matthias Paschke, Bereichsleiter Marktfolge Kredit 

und

Dr. Patrick Kuchelmeister, Vorstandsmitglied, beide Sparkasse Celle.

I. Zukunft ist einfach

Sofern Standardisierung und Automatisierung als Zukunftschancen konsequent genutzt werden und institutsübergreifend zusammengearbeitet wird, ergeben sich viele Chancen. Dies gilt auch oder insbesondere für lokale Sparkassen und Volksbanken. Allerdings bedarf es der konsequenten Umsetzung von Standards und eines gezielten Einsatzes von Technik.

Vielversprechende Slogans, mit denen lokale Kreditinstitute deutschlandweit werben, sind beispielsweise „Zukunft ist einfach“ oder „Anpacken statt Aufschieben“. Die Sparkassen und Volksbanken als präsente Institute im lokalen Bankenmarkt versprechen mit ihren Slogans, einfach zu sein oder fordern zum „Anpacken“ auf. Doch werden die Kreditinstitute dieser Aufforderung selbst gerecht? Ist es ein „einfach“ oder ein „Anpacken“, welches man verspürt, wenn man in die Institute hört? Die „erdrückende“ Regulatorik, das Niedrigzinsniveau, die digitale Transformation oder gar Disruption sind die oft zu hörenden Themenfelder. Diese zu recht herausgestellten Herausforderungen müssen bewältigt werden. Für manche Führungskraft steht der Begriff „Lösung“ jedoch nicht im Fokus. Obwohl die Werbeslogans „einfach machen“ oder „Anpacken“ genau dieses verfolgen, ist mancherorts intensives ...


Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei meinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "meinABO" Ihr aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.