Aufgrund von Wartungsarbeiten kommt es zu Einschränkungen in der Nutzung unserer Webseite.
Unsere IT-Abteilung arbeitet daran, dass Sie unsere Online-Plattform schnellstmöglich wieder im vollem Umfang nutzen können :)

Meldewesen Kompakt 2020: Vorgaben, Herausforderungen & Umsetzungstipps

Praxistipps: Umsetzung & Prüfung neuer Anforderungen an Solvenz-, Liquiditäts-, Kreditmeldungen u. a. • Sicherstellung der Datenqualität/-konsistenz im Meldewesen-Prozess

Die Bankenaufsicht erhält aufgrund einer Vielzahl an Daten aus dem Solvenz-, Liquiditäts- und Kreditmeldewesen einen tiefen Einblick in die Risikoprofile und Funktionsfähigkeit der Geschäftsmodelle. Damit einher geht die regelmäßige Veröffentlichung regulatorischer Neuregelungen (u. a. COREP, FINREP, AnaCredit). Zudem rückt die Sicherstellung der Datenqualität/-konsistenz im betrieblichen Meldewesen stärker in den Fokus der Aufsicht und Revision. Darüber hinaus können Risikocontroller durch Verzahnung ihrer sowieso zu meldenden Daten und durch Zugriff auf öffentlich verfügbare Informationen (z. B. EBA Risk Dashboard) aufschlussreiche Vergleichs- und Steuerungskennzahlen ableiten. Die Referenten dieses Kompakt-Seminars geben einen Überblick über die wesentlichen Meldungen („Meldewesen-Landkarte“) sowie Praxis- und Prüfungshinweise.

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

17.06.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

  • Neues aufsichtliches Meldewesen: Auswirkungen auf interne Berichterstattung • Rückwirkung von Säule II-Anforderungen • Vorgaben für Sicherstellung und Verbesserung der Datenqualität/-konsistenz
  • Regulatorische Neuregelungen: Änderungen in COREP-Meldungen durch CRR II • Risikogewichtung aufsichtlicher Risikopositionen • Übersicht über geänderte Risikogewichte und neue Risikopositionsklassen
  • Aufsichtlicher Back-Stop bei leistungsgestörten Krediten und zusätzliche Bildung von Wertberichtigungen
  • Liquiditätsmeldungen: u. a. DelVO zur LCRKalibrierung und Proportionalität bei NSFR-Berechnung
  • Auswirkungen der (Neu-)Kalibrierung/-Definition der Leverage Ratio als nicht-risikosensitive Messgröße
  • Erweiterte FINREP-Vorgaben: u. a. Befüllung der Tabellen für HGB-Anwender nach neuem Datenmodell • Datenerhebung zur Sicherheitenunterlegung, zur gewerblichen Immobilienfinanzierung und für Leasingerträge • Umgang mit leistungsgestörten Krediten (NPL) unter Beachtung von EBA-/EZB-Leitlinien
  • Offenlegungspflichten für Finanz- und Risikodaten: Herausforderung bei der Umsetzung der EBA-Leitlinien • relevante Regelungsbereiche für alle Institute – auch für LSIs? • „Comply or Explain“-Ansatz der EBA
  • Verschärfte Neuregelungen im Groß- und Millionen-Kreditmeldewesen: u. a. aktuelle FAQ-Liste und erweiterter Anwendungsleitfaden zu Großkredit-Meldungen • Abgrenzung gegenüber FINREP-Daten zum Kreditgeschäft für HGB-Institute • neue EBA-Leitlinien und Umsetzungsrichtlinien zur Gruppe verbundener Kunden (GvK)
  • AnaCredit-Meldewesen – Neue Vorgaben für Kreditstamm- und dynamische Kreditdaten: u. a. Auslegungshinweise zu Meldeformaten/-erleichterungen/-prozessen • Erkenntnisse aus ersten Stammdatenanzeigen • Ergebnisse der vollumfänglichen Betragsdatenanzeige • Prozessumstellungen für Befüllung der Datenfelder
  • Zum Auf-/Ausbau eines Internen Kontrollsystems für Meldewesen- und Berichtsdaten („Meldewesen-IKS“)

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt enthalten: Seminardokumentation, Erfrischungen, Mittagessen und ein Fachbuch, sofern dies unter dem Seminartitel links erwähnt ist. Das Fachbuch wird nur vor Ort ausgehändigt und kann bei Ausverkauf durch einen gleichwertigen Titel ersetzt werden. Bei der Teilnahme an mehreren Seminaren dieser Seminarreihe durch einen oder mehrere Mitarbeiter aus demselben Unternehmen erhalten Sie für jedes weitere Seminar € 50,- Rabatt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir ein Bearbeitungsentgelt von 150,- €*. Bei Stornos nach diesem Zeitpunkt wird das gesamte Seminarentgelt fällig. Zur Fristwahrung müssen Stornos schriftlich bei uns eingehen. Kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin ist möglich. Umbuchungen auf ein anderes Seminar sind bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei, danach fällt ein Bearbeitungsentgelt von 150 Euro* an. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche, wenn die Absage mindestens zwei Wochen vor dem Seminartermin erfolgt. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Durch die Teilnahme am Seminar erhalten Sie 7 CPE-Punkte als Weiterbildungsnachweis für Ihre Zertifizierung.

* zzgl. 19 % MwSt. ** inkl. 7 % MwSt.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

17.06.2020

Ihre Dozenten

Daniela Klotzbach
Lead Specialist Financial Services
KPMG AG


Thorsten Lausch
Referent Statistik und Kreditmeldewesen
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Doku kaufen

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.