Reporting- und Analyseinfrastrukturen in Banken

Von Standardreports über Advanced Analytics zu Data Warehousing, Big Data und Data Lakes.

Dr. Peter Westerkamp, Leiter Big Data & Data Analytics, DZ BANK AG

                 

Prof. Dr. Gottfried Vossen, Direktor, European Research Center for Information Systems

Universität Münster

   

   

I. Datengetriebene Herausforderungen für Banken

Die Verarbeitung von Daten zu Reporting- und Analysezwecken wird in Banken insbesondere zur Erfüllung von regulatorischen Anforderungen betrieben und beleuchtet zu diesem Zweck primär die Zahlen der Vergangenheit. Seit der Finanz- und Bankenkrise sind die Vorgaben der Aufsicht in diesem Umfeld sprunghaft gestiegen und verschlingen massive Kapazitäten – sowohl personell als auch technisch. Die Herausforderungen liegen im qualitativen und quantitativen Bereich: Daten müssen zeitnäher verarbeitet werden, gleichzeitig steigt die Datenmenge deutlich an. Außerdem sind heterogene Datenquellen zusammenzuführen und Mechanismen für ad-hoc Meldungen vorzusehen. Zusätzlich nehmen dann auch noch die aufsichtsrechtlichen Kontrollen zu. Klar ist, dass dies alles nur durch den gezielten und koordinierten Einsatz von entsprechenden IT-Systemen umgesetzt werden kann.

Neben dem regulatorischen Reporting sind Banken im Rahmen von vielfältigen ...


Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei meinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "meinABO" Ihr aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.