FCH Gruppe AG Logo

FCHProduktsuche

In wenigen Schritten zu unseren Produkten:

☎ Jetzt anrufen: +49 6221 99898 - 0
✉ Oder per Mail: info@fc-heidelberg.de

RevisionsPraktiker

Die Zeitschrift RevisionsPraktiker versorgt Sie mit aktuellen Fachinformationen und neuen Trends aus dem Bereich der Revisionspraxis in Banken und Sparkassen. Besonders wichtig ist hierbei der Praktikeransatz, denn stets werden die Problemfelder und Themen in die Arbeitsabläufe integriert und die Beiträge werden überwiegend von Revisionspraktikern bzw. von Vertretern der Bankenaufsicht und externen Prüfern verfasst.

Unsere Beiträge aus dem Inhaltsverzeichnis

Einsatz von IT-Forensik im Bankensektor

Einführung in die IT-Forensik, Einordnung in Banken-Regulatorik und IT-Investigation Readiness.

Zum Beitrag…


Prüfung von Rating-Prozessen

Da die Risikoklassifizierungsverfahren (RKV) die wesentliche Grundlage zur Beurteilung des Adressenausfallrisikos bilden, werden sie regelmäßig sowohl von der internen Revision als auch von externen Prüfern einer System- oder Funktionsprüfung unterzogen. Im Beitrag werden aktuelle Prüfungsansätze aufgrund von Erkenntnissen und Erfahrungen aus internen und externen Prüfungen von Rating-Verfahren dargestellt sowie praxisbezogene Handlungsempfehlungen und Prüf-Checklisten für ein effizientes Prüfen aufgezeigt.

Zum Beitrag…


Prüfung der Begründung von Auftragsverarbeitungsverhältnissen

Auftragsverarbeitungen stellen die erste Verteidigungslinie, aber auch die Dienstleister selbst häufig vor Herausforderungen. Es beginnt bei der Erkennung von Auftragsverarbeitungsverhältnissen und setzt sich über die Vertragsgestaltung fort. Nicht immer sind die in der Praxis gelebten Prozesse und Vertragsgestaltungen fehlerfrei. Dieser Beitrag gibt Anregungen zur Auswahl geeigneter Dienstleister und stellt Mindestvertragsinhalte dar.

Zum Beitrag…


Prozessorientierte Aufbauprüfung am Beispiel des Liquiditätsrisikomanagements

Die klassische Prüfung sollte um eine Systemanalyse ergänzt werden. Des Weiteren sollten die Prozesse und das Datenmodell nicht nur für die Berichtsempfänger optisch aufbereitet werden, sondern auch den Prüfern eine Unterstützung bei der Ableitung der Prüfungsstrategie und der Prüfungsdurchführung geben. Das Ziel ist, primär Abhängigkeiten zu erkennen, die Ursachenanalyse sowie die Beurteilung des Sachgebietes zu verbessern und somit eine Orientierung zu geben.

Zum Beitrag…


Prüfung der Anzeigeverpflichtungen gemäß § 24 KWG i. V. m. AnzV

Die Interne Revision ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Abschlussprüfer und geprüftem Unternehmen. Was das konkret bedeutet und wo die Grenzen, vor allem aber auch die Möglichkeiten für ein nutzenbringendes Zusammenwirken liegen, wird in dem Beitrag erläutert.

Zum Beitrag…

Editorial

In diesen für Banken nicht ganz einfachen Zeiten läuft die Suche nach neuen Ertragsquellen, die den implodierenden Zinsüberschuss kompensieren könnten, auf Hochtouren. Ideen gibt es in den Häusern sehr viele, nachhaltigen Erfolg versprechende Modelle hingegen sind eher noch selten anzutreffen. Da es auch im Eigenhandel immer schwieriger wird, noch auskömmliche Renditen zu erzielen, ohne das Risikobudget zu sehr in die Höhe zu treiben, entdecken immer mehr Institute die Immobilie als Geldanlage und Ertragsquelle. Insbesondere in Ballungsräumen haben die Immobilienpreise in den letzten Jahren eine wahre Rallye hingelegt und Wertsteigerungen erfahren, von denen Treasurer nur träumen können. Ein Ende dieses Trends ist trotz aller Unkenrufe von einer Immobilienblase nach wie vor nicht in Sicht, auch wenn die Zeit der größten Wertsprünge wohl vorbei sein dürfte. Vor diesem Hintergrund ist der Aufbau eines Immobilienportfolios mit dem Ziel nachhaltig sichere Erträge zu erwirtschaften eine durchaus sinnvolle Ergänzung der Geschäftsstrategie. Allerdings sollten bei einer solchen Grundsatzentscheidung alle Aspekte, die diese mit sich bringt, betrachtet und angemessen gewürdigt werden. Die Verwaltung eines größeren Immobilienportfolios mit vielleicht mehreren hundert Wohneinheiten erfordert durchaus fundiertes Spezialwissen, mit dem die meisten gelernten Banker i. d. R. nicht ohne einschlägige Weiterbildung dienen können. Auch darf der damit verbundene Verwaltungsaufwand keinesfalls unterschätzt werden. Entsprechende Mitarbeiterkapazitäten sind daher in jedem Fall einzuplanen, auch hinsichtlich der entstehenden Kosten. In der Aufbauphase, also zum Zeitpunkt des Erwerbs der Immobilien, ist darauf zu achten, dass die Vereinbarungen in den Kaufverträgen vollständig und sachgerecht in den Büchern der Bank umgesetzt werden. Auch auf einen ausreichenden Versicherungsschutz muss in jeder Phase geachtet werden. Die Mietersuche ist ebenfalls nicht ohne Tücken, hier gilt es, frühzeitig die Spreu vom Weizen zu trennen, um späteren Ärger möglichst klein zu halten. Wer selbst eine Immobilie vermietet kann ein Lied davon singen, welchen Aufwand dies mit sich bringen kann. Da sind Handwerker zu bestellen und zu überwachen, Ablesetermine für Heizung und Wasser, Hausmeistertätigkeiten, Winterdienst und Gartenpflege zu organisieren. Irgendetwas geht immer kaputt und die Mieter wenden sich natürlich zunächst an den Vermieter. Nicht vernachlässigt werden darf auch die Frage, wer für die Bank an den Eigentümerversammlungen teilnimmt und wie dort abgestimmt werden soll. Hierfür ist ein entsprechender Prozess einzurichten, der sicherstellt, dass die Eigentumsrechte der Bank sachgerecht wahrgenommen werden. Schließlich und ebenfalls sehr wichtig ist die Aufbereitung der Mieten und Nebenkosten für den Jahresabschluss. Eine Globalabstimmung, aus der die Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber den Mietern hervorgehen, ist zwingend erforderlich. Trotz all dieser Nebenwirkungen bleiben Immobilien aber eine zukunftsträchtige Ergänzung des Anlageportfolios, mit der bei professioneller Handhabung nachhaltige Erträge erzielt werden können.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen

Ihr Thomas Maurer, Leiter Interne Revision, Münchner Bank eG

Alle Beiträge

Neue Vorgaben zum Versicherungsvertrieb (IDD)

/
Thomas Maurer, Leiter Interne Revision, Münchner Bank eG.

Prozessprüfung und agree21Vorgang

/
Michael Claaßen, Bereichsleiter, Interne Revision, Volksbank Marl-Recklinghausen eG.

Fit für die § 44 KWG-Prüfung

/
Stephan Neumeister, Abteilungsleiter, Prokurist, Vorstandssekretariat, Recht und Regulatorisches Office, Debeka Bausparkasse AG

Prüfung des Kreditgeschäftes durch die Interne Revision

/
Tugce Gürdal, Diplom-Kauffrau, Interne Revision, Isbank AG.

Ausreißererkennung im Data Mining

/
Holger Fullriede, Spezialist, Revision Models, NORD/LB Norddeutsche Landesbank.

Das Tool-Set der WpHG-Compliance-Funktion im Fokus der Internen Revision

/
Ralf Barsch, FCH Consult GmbH, Geschäftsführer, CIA und Prüfer für Interne Revisionssysteme sowie WpHG-Compliance-Beauftragter.

Projekte begleiten – im Spannungsverhältnis zwischen Anspruch und Wirklichkeit

/
Thomas Christoph Roth, CIA CCSA, Abteilungsleiter, Innenrevision, Vertriebs- & Sonderprüfungen/Grundsatzfragen, TARGOBANK AG.

Berührungspunkte zwischen Arbeitnehmervertretung und Interner Revision

/
Transparenz, Offenheit und Professionalität schaffen Vertrauen. Diplom-Wirtschaftsmathematiker…

Begleitung von IT-Projekten durch die IT-Revision

/
Marianne Gottschall, IT-Revisorin, Revision, M.M.Warburg & CO.

Zunehmende Bedeutung der Internen Revision im Auslagerungsprozess

/
Gisela Conrads, Bereichsleiterin Interne Revision, Münchener Hypothekenbank eG.

Prüfung von Rating-Prozessen

/
Bettina Hermes, Sparkassen-Betriebswirtin, Abteilung Kreditrevision, Sparkasse Essen.

Interne Revision und externer Abschlussprüfer

/
Katja Hampe, Fachreferentin der Geschäftsführung, Wirtschaftsprüferin, AWADO Deutsche Audit GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft.

Unser Herausgebergremium besteht aus folgenden Mitgliedern

  • Simon Hirzel

    Leiter Interne Revision, Volksbank Breisgau Nord eG

  • Axel Becker

    Verwaltungsratsmitglied des Deutschen Instituts für Interne Revision e.V

  • Jürgen Büschelberger

    Bundesbankdirektor,
    Regionalbereichsleiter Banken und Finanzaufsicht,
    Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Bayern.

  • Rainer Eckart

    Leiter Revision, Deutsche WertpapierService Bank AG

  • Detlef Hayn

    Abteilungsleiter Kreditrevision, Sparkasse Essen

  • Kai Kreische

    Leiter der Quality Assurance Review Section, Europäische Zentralbank

  • Dr. Stephan R. Lauer

    Leiter Interne Revision, KfW

  • Helge Lautenbach

    Managing Director | Head of Methodology & Staff Development, Group Audit, Deutsche Bank AG

  • Klaus Ott

    Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner, Financial Services, Regulatory & Compliance, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

  • Thorsten Pegelow

    Leiter Unternehmensbereich Revision, Hamburger Sparkasse AG

  • Thomas Ramke

    Leiter Revision Risk, Finance & Support, Volkswagen Financial Services AG

  • Andreas Reimann

    Bereichsleiter Revision, Deutsche Postbank AG

  • Dr. Michael Schiwietz

    Direktor Revision, Bayerische Landesbank

  • Jan B. Töppe

    Geschäftsführer, Wirtschaftprüfer
    AWADO GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

  • Dr. Gebhard Zemke

    Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bestellen Sie den RevisionsPraktiker als

Jahresabonnement

RevisionsPraktiker

Preis Jahresabonnement Inland:
€ 141,75 zzgl. MwSt. und € 10,20 Versand zzgl. MwSt.

Der RevisionsPraktiker erscheint sechs Mal jährlich.

Eine Abonnementkündigung nur mit Frist von 4 Wochen vor Ende des Bezugszeitraums möglich.

Einzelheft

RevisionsPraktiker

Der Preis für ein Einzelheft beträgt:
€ 26,25 zzgl. MwSt. und € 1,70 Versand zzgl. MwSt.

Probeheft

RevisionsPraktiker

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich die aktuelle Ausgabe des RevisionsPraktiker zur Probe.

FCH meinABO

Unbegrenzt und digital lesen: Sämtliche Beiträge aus allen FCH Fachzeitschriften.

Mit freundlicher Unterstützung von

Heidi Bois

Heidi Bois

Leiterin Vertrieb FCH Gruppe