Prospekt als PDF downloaden

Seminarnummer

170575

Preis Seminar

760,00 € netto pro Person

Preis Doku

150 € netto

Bestellen









Buchen Sie jetzt HIER ihr Veranstaltungsticket bei der Deutschen Bahn.

Veranstaltungsticket


Wertpapiergeschäft: Vor-Ort-Prüfungen von Aufsicht, Revision und Compliance


Vor-Ort-Prüfungen als Chance(?!) • Identifizieren möglicher Prüffelder • Erkennen von Fallstricken • ressourcenschonende Maßnahmenverfolgung

Rechtliche Rahmenbedingungen im Bereich der Wertpapieraufsicht

  • Rechtliche Grundlagen im WpHG
  • Instrumente der Wertpapieraufsicht
  • Aktuelle Entwicklungen und ausgewählte Aspekte

Prüfung des Wertpapiergeschäfts durch die Interne Revisionrisikoorientierte Prüfungsplanung und aktuelle PrüffelderPraxisbericht

  • Das Wertpapiergeschäft in der risikoorientierten Prüfungsplanung
    - 3 Lines of Defence im Wertpapiergeschäft
    -
    Einflussgrößen auf die Risiken des Wertpapiergeschäfts: u.a. Kunden, Produkte, Volumina, Qualifikation, Vergütungssystem…
    - Operative Prüfungsplanung im Wertpapiergeschäft: Zentrale/Vor-Ort-Prüfung
  • Praxistipps zur Prüfung ausgewählter, risikobehafteter und anlassbezogener Prüffelder:
  • Prüffeld Compliance: Risikoanalyse und Überwachungsplan – Konsistenz von ermitteltem Risikoprofil und Ergebnis der Risikoinventur
    -
    Melde- und  Anzeigepflichten – zeitnahe/fristgerechte Meldungen und Anzeigen – Watch-List/Restricted ListMitarbeitergeschäfte
    -
    Aufbau- und Ablauforganisation der Complianceabteilung geeignet zur Erfüllung der MaComp etc.
    - Compliance-Funktion – inwiefern wurde Compliance in relevante Prozesse/Projekte (z.B. NPP) einbezogen?:
  • Prüffeld Beschwerdemanagement: Kundenbeschwerden – Inwieweit liegen Verstöße gegen Organisations-, Beratungs-, Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten vor?
  • Prüffeld Beratungsgeschäft:
    -
    Zentrale und dezentrale (vor Ort) Ansätze zur effektiven Prüfung des Wertpapiergeschäfts.
    - Analytische Prüfungsansätze im Wertpapiergeschäft (z.B. Umschlagshäufigkeiten, Analyse der execution only Geschäfte, Risikoneigung der Kunden etc.)
    - Sicherstellung einer angemessenen Beratungsqualität durch Qualifikation, Organisation und Kontrolle.
    - Prüfung der Beratungsdokumentation durch die Interne Revision
    - Arbeitsanweisungen – wurden regulatorische Grundsätze (u.a. WpHG, WpDVerOV, MaComp) adäquat in die internen Vorgaben zum Wertpapiergeschäft implementiert?
  • Prüffeld Personal: Mitarbeiterqualifikation – u.a. allgemeine Verhaltensregeln, Sachkunde- und Zuverlässigkeitsanforderungen
  • Prüffeld Vertriebssteuerung/Vertriebsvorgaben – Identifizierung von InteressenskonfliktenMaßnahmenDokumentationBeratungsprotokolleZuwendungen

Prüfung des Wertpapiergeschäfts durch die Compliance-Funktion

  • Impulse zur Abgrenzung und Zusammenarbeit von Revision und Compliance im Wertpapierbereich – Rückgriff auf Prüfungsergebnisse der Internen Revision zur Vermeidung von „Doppelarbeiten“
  • Ankündigung und Vorgehen vor Ort bei Filialkontrollen: Umfang der Ankündigung und Abstimmung mit der Filialleitung - Mustercheckliste;  Fragenkatalog – Vorbereitung auf Interviews mit den Beratern: vorab Anlageberatungsprotokolle sichten; Kundenbeschwerden filtern; Kompetenzen der Berater beachten – Praxistipps für Interviews mit dem Fachbereich
  • Test „Kundenbeschwerde“, Kenntnisse des Beraters zum Ablauf, Formular u.Ä.
  • Wieviel „prüferisches“ Know-how benötigt der Compliance-Beauftragte? – Risikoorientierte Auswahl, Prüfungsart und Prüfungsmethodik auf dem Prüfstand - Compliance-Gesprächsführung: zwischen Beratung und Kontrolle
  • Häufige Compliance-Feststellungen bei der Prüfung des Wertpapiergeschäfts – Sinnvolles Aufarbeiten von Ergebnissen aus den Kontrollhandlungen -> Kurzbericht an die Filiale; Schulungsnotwendigkeit?
  • Knackpunkte beim Zusammentreffen von WpHG- und MaRisk-Compliance
  • Auswirkungen der „Leitlinien zur Beschwerdeabwicklung für den Wertpapierhandel (ESMA) und das Bankwesen (EBA)“ für den Bereich Compliance

 

Zum Thema


Der Wertpapierbereich der Institute wird nach wie vor regelmäßig (noch) stärker reguliert. Vor-Ort-Prüfungen durch die Interne Revision werden durch Kontrollen von Compliance ergänzt. Die Aufsicht nutzt KWG § 44er-Prüfungen.

Können (sollten!) die Institute Vor-Ort-Prüfungen als Chance sehen, die Wirksamkeit von Kontrollhandlungen zu steigern? Eine sinnvolle, risikoorientierte Planung trägt dazu bei, Ressourcen effektiv einzusetzen. Allerdings finden sich in der praktischen Umsetzung insbesondere bei der Abstimmung der Bereiche noch einige Fallstricke.

Das Seminar bietet neben einem Überblick zu aktuellen Prüffeldern einen spannenden Austausch mit erfahrenen Praktikern von Aufsicht, Revision und Compliance zur Umsetzung aber auch als Vorbereitung von Vor-Ort-Prüfungen.

 

Referenten


  • Dr. Chan-Jae Yoo, Referent Wertpapieraufsicht/ Asset Management, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Henning Düsenberg, Leiter Revision, VR-Bank-Langenau-Ulmer-Alb eG
  • David Paal, Compliance-Officer WpHG-Compliance Privat- und Firmenkundengeschäft, Deutsche Bank AG

 

In Kombi mit Rabatt buchbar


 

Veranstaltungsort & Datum


  • 31.05.2017 | Frankfurt/M.

 

Weitere Informationen


  • 50 € Preisnachlass für jeden weiteren Teilnehmer